LitGruppe im SNW, Donnerstag 9. Januar 15:30 in der Ahrtal-Residenz

Adres­sat unbekan­nt – vom Zer­brechen ein­er Fre­und­schaft 

Die Autorin Kathrine Kress­mann Tay­lor, geboren 1903, war eine amerikanis­che Schrift­stel­lerin. Zunächst war sie als Jour­nal­istin und Wer­be­tex­terin tätig, später lehrte sie am Get­tys­burg Col­lege Kreatives Schreiben und lebte abwech­sel­nd in Min­neapo­lis und Flo­renz. Ihr bekan­ntestes Buch „Adres­sat unbekan­nt“  erschien bere­its 1938 in Ameri­ka. In  Deutsch­land wurde es ver­boten. Eine  deutsche Aus­gabe erschien erst­mals 2001.
In dem fik­tiv­en Briefwech­sel geht es um einen amerikanis­chen jüdis­chen Kun­sthändler und seinem nach Deutsch­land zurück­gekehrten Fre­und und Geschäftspart­ner. Dieser begeis­tert sich nach und nach für den in Deutsch­land herrschen­den Nation­al­sozial­is­mus und aus der ein­sti­gen Fre­und­schaft wurde eine offene Feind­schaft.
Kri­tik­er schrieben sein­erzeit, der Autorin sei ein „Meis­ter­w­erk mit ein­er aufs äußer­ste verk­nappten Erzäh­lkun­st gelun­gen.“ „Ich habe nie, schreibt Elke Hei­den­re­ich in ihrem Nach­wort „auf weniger Seit­en ein größeres Dra­ma gele­sen. Diese Geschichte ist meis­ter­haft, sie ist mit unübertr­e­f­flich­er Span­nung gebaut,  in irri­tieren­der Kürze, kein Wort zu viel, keines fehlt. Nie wurde das zer­set­zende Gift des Nation­al­sozial­is­mus  ein­dringlich­er beschrieben Dieses kleine Buch ist ein großes Ereig­nis.
Josef Küh­lem und Her­bert Kum­mert stellen „Adres­sat unbekan­nt“ vor. Mit dieser Ver­anstal­tung startet die Lit­Gruppe im SNW ins Jahr 2020. Gäste sind immer her­zlich Willkom­men.

Anne Pfört­ner   Lit­Gruppe im SNW   anne@diepfoertners.de